Mentale Stärke für Schüler

Mentale Stärke für Schüler ist sehr wichtig, denn gerade SchülerInnen brauchen viele Ressourcen und mentale Stärke, um ihren Schulalltag erfolgreich meistern zu können.

Wenn SchülerInnen negative Noten bekommen, ist es wichtig, auch als Elternteil richtig darauf zu reagieren, um Ihrem Kind zu mentaler Stärke als Schüler zu verhelfen.

Mentale Stärke für Schüler:

Negative Noten: Wie reagieren auf negative Noten?

Wenn ihr Kind eine schlechte/ negative Note bekommt, heißt es v.a. eines: einen kühlen Kopf bewahren!

Wie bereits in meiner ersten Kolumne geschildert, gilt als Faustregel: Schlechte Noten immer analysieren! Die häufigsten Gründe für schlechte Noten habe ich Ihnen bereits in meiner letzten Kolumne vorgestellt.

Wichtig ist es v.a. zu verstehen, dass sich Ihr Kind über seine Note mindestens genauso ärgert wie Sie!

So können Sie die Note auch zum Anlass nehmen, um die Beziehung zwischen Ihnen und Ihrem Kind wieder zu stärken und ihm zu zeigen: gemeinsam schaffen wir das!

Lassen Sie Ihr Kind dabei seine Sichtweise zum Misserfolg schildern – hören Sie dabei zu, aber achten Sie auch darauf, dass Kinder oft die Gründe nicht zuerst bei sich selber suchen. Versuchen Sie daher behutsam und gemeinsam alle möglichen Gründe für das Versagen zu finden.

Hilfreich ist dabei eine konkrete Fehleranalyse der Schularbeit zu machen – wo liegen die Schwächen und Lücken, für die es nun gilt, diese bis zum nächsten Mal zu schließen!

Wenn Sie sich dabei überfordert fühlen, lassen Sie sich kompetent beraten – professionelle Nachhilfe ist hier oft der richtige Weg!

Als Don`t gilt: Strafen – denn: Strafen verboten!

Wenn Sie aber bspw. feststellen, dass ein vieles Computer- Spielen mitursächlich für die schlechte Note war, gilt selbstverständlich, dieses ab sofort einzuschränken!
Als Do gilt: Aufbauen!

Kinder geben oft leicht auf und stecken den Kopf in den Sand, was sich nicht immer gleich erkennen lässt! Weitere schlechte Noten begründen sich dann oft durch die damit eingeleitete Misserfolgsspirale.

Besprechen Sie, wie es beim nächsten Mal besser klappen könnte! Und: Motivieren Sie Ihr Kind neu durch ein positives Erlebnis (Eis essen, Kino- Besuch etc).

Wenn für Sie die schlechte Note nicht gänzlich geklärt ist, scheuen Sie nicht das Gespräch mit dem/ der betreffenden LehrerIn – hier lässt sich gemeinsam ein Plan festlegen, der einen weiteren positiven Weg einleiten soll.

Weitere wichtige Lerntipps erhalten Sie hier!