MENTAL & VITAL OÖ

Mentaltraining nach Kurt Tepperwein, Yoga & mehr

Stimmigkeit

Stimmigkeit

Schon bevor alles anders wurde (Corona 2020) war für unseren nächstern Blog das Thema „Stimmigkeit“ geplant. Da dieses Thema doch auch sehr gut mit der aktuellen Zeit harmoniert, lassen wir nun somit in diesem Sinne in dieser besonderen Zeit auch etwas von uns hören. 🙂

Stimmigkeit reiht sich in unsere Blogreihe ein, die einige Grundbegriffe des Mentalen Trainings behandelt (bereits veröffentlichten Blogs: Glaubenssätze & Affirmationen, Wahres Selbst vs Ego).

Begriffsdefinitionen

Duden

Der Duden bietet als Bedeutungen für Stimmigkeit, Stimmigsein und Harmonie an, für das dazugehörige Adjektiv stimmig, übereinstimmend, harmonisch und zusammenpassend.

Kommunikationspsychologie

Auch in der Kommunikationspsychologie wurde Stimmigkeit eine wichtige Bedeutung durch den deutschen Psychologen und Kommunikationswissenschaftler Hr. Schulz von Thun (*1944) beigemessen. „Stimmigkeit heißt: in Übereinstimmung mit der Wahrheit der Gesamtsituation, zu der neben meiner inneren Verfassung und meiner Zielsetzung auch der Charakter der Beziehung (auch: Rollen-Beziehung), die innere Verfassung des Empfängers und die Forderung der Lage gehören.“ (Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander Reden Band 1, S. 121)

 Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander Reden Band 3, S. 306.

Stimmig ist demnach, wenn mein Selbst in harmonischer Korrespondenz mit der jeweiligen Situation ist/schwingt.

Stimmig ist demnach, wenn mein Selbst in harmonischer Korrespondenz mit der jeweiligen Situation ist/schwingt.

Stimmigkeit

Der österreichische Kommunikationswissenschaftler, Psychotherapeut, Philosoph und Autor Paul Watzlawick (1921 – 2007) gebrauchte diesen Begriff in einem anderen, noch größeren Sinne, nämlich ist nach ihm Stimmigkeit ein “harmonisches Einssein mit der Welt”. (Paul Watzlawick: Vom Unsinn des Sinns und vom Sinn des Unsinns. Serie Piper, 1995, S. 39). Stimmig nach dem Mentaltraining nach Kurt Tepperwein ist, wenn mein Verhalten (etwa eine Handlung) meinem Selbst entspricht. Wenn das, was ich tue (körperliche Ebene), mit dem, was ich denke (geistige Ebene) und dem, was ich glaube (seelische Ebene), übereinstimmt.  Intuition ist das Sprachrohr unseres (Wahren) Selbst und diese wiederum ist direkt an die Stimmigkeit gekoppelt ist. Stimmigkeit ist die klare innere Stimme (“Stimmigkeit”). Man spürt auf allen Ebenen, wenn sich etwas stimmig anfühlt:

Körperliche EbeneGeistige EbeneSeelische Ebene
erhebend, friedvoll, freudvoll, liebevoll, fließend, verbindend;
kräftigend
Geist klärend; bewusst machend, “Aha-Erlebnis”herzöffnend, harmonisch

Einige Phänomene in unserer Umwelt zeigen uns auf, wie mühelos Stimmigkeit gelingen kann, denke man etwa an die Navigation von Tieren, die weite Wege durch die Lüfte/ Meere zurücklegen, um zu ihrem Brutplatz/ zu ihrer Futterquelle zu finden oder an Hunde, die schon am Eingangstor warten, obwohl s´Herrli bzw. s´Frauli noch gar nicht in Sichtweite ist. Stimmigkeit geht nämlich auch einher mit zwei geistigen Gesetzen: dem Gesetz der Resonanz und und dem Gesetz der Schwingung.

Das Gesetz der Resonanz

Gleiches zieht Gleiches an. Was man ausstrahlt, kommt zurück. Es werden nur Dinge angezogen, die der derzeitigen Schwingung entsprechen.

„Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus.“ (Volksmund)

Das Gesetz der Schwingung

Alles bewegt sich und schwingt und wirkt in der Frequenz der Stärke der Schwingung.

Die beiden Gesetze, gemeinsam mit dem Selbst und der Intuition, erklären, warum es zum Beispiel (scheinbar) ungewöhnliche Freundschaften gibt, oder man sich mit jemandem, den man erst kurz kennt, bereits sehr vertraut fühlt.

Ungewöhnliche, aber stimmige Freundschaften <3

Stimmigkeitstraining

Das Stimmigkeitstraining per se ist natürlich Stimmigkeit wahrzunehmen bzw. genauso Unstimmigkeit. In weiterer Folge, nach der Wahrnehmung, geht es darum, entsprechend zu lernen, zu handeln, nämlich stimmig – und zwar für einen selber. Dies kann bedeuten, dass es für einen Dritten womöglich nicht zur Situation passend oder unhöflich erscheint. Das ist auch der Grund, warum es vielen oft schwer fällt, der eigenen Stimmigkeit zu vertrauen und entsprechend zu handeln – oftmals aus Angst, nicht verstanden oder sogar ausgegrenzt zu werden. Es ist aber jedoch so wichtig, immer öfter seine eigene Stimmigkeit zu trainieren, denn je öfter man diese ignoriert, desto schwieriger wird es, diese wieder bewusst wahrzunehmen.

Im Anderen das Stimmige ansprechen:

Wann immer uns etwas am Anderen stört, sollten wir uns auf den Teil im Anderen konzentrieren, der „stimmig“ ist. Oft besteht eine Negativprojektion zwischen zwei Menschen nur noch aus der starken Macht der Gewohnheit. Jedoch: Das, was wir im Anderen ansprechen, wird uns antworten. Wir müssen nur das ansprechen, was wir als Antwort für uns stimmig fühlen. So ist es zielführend, sich auf den Teil des Anderen zu konzentrieren, der „stimmig“ ist. Wer hier skeptisch sein mag: Einfach ausprobieren! 😉

Eine Zukunft geistig anprobieren

Nicht nur die aktuelle Gegenwart, sondern auch die Zukunft lässt sich bezüglich ihrer Stimmigkeit hinterfragen. Bevor man Energie in ein Ziel steckt, kann man sich vorstellen, dieses Ziel schon erreicht zu haben und fragt sich bewusst: „Fühlt sich diese Zukunft stimmig an?“  So findet man die richtige, stimmige Version seiner Zukunft, seines Ziels.

Stimmigkeit zu Corona-Zeiten

Für manche ist die aktuelle Corona-Krise eventuell eine Zerreißprobe für die Beziehung, für andere Zeit in sich zu gehen. Mit folgenden Fragen kann man dabei (zurück?) in seine Mitte finden:

  • Wer passt zu mir?
  • Passt mein berufliches und privates Umfeld zu mir?
  • Was möchte ich beibehalten? Und warum?
  • Was möchte ich verändern? Und warum?
  • Was habe ich vernachlässigt?
  • Worum möchte ich mich in nächster Zeit mehr kümmern?
  • Was nehme ich mir jetzt vor, sofort zu unternehmen/tun, sobald es möglich ist?
  • Welche Träume habe ich und auf wann plane ich ihre Erfüllung?
  • Was habe ich schon lange aufgeschoben, vor mir hergeschoben mit mir herum geschleppt? Und warum?
  • Wem sollte ich verzeihen?
  • Mit wem sollte ich mich aussprechen?

Affirmationen als Hilfestellung beim Training

Affirmation: “Ich beobachte immer wieder meine Stimmung und erfahre dadurch, was für mich stimmig ist.”

Weitere Affirmationen:

  • Ich bestimme, wer und was zu mir passt.
  • Ich erkenne, wer und was mit mir auf der gleichen Welle (Frequenz) ist.
  • Ich suche mir die Menschen aus, mit denen ich etwas zu tun haben will und lass die anderen in Ruhe (in Frieden gehen, ziehen, sein …).
  • Ich suche mir die Methoden des Lebens aus, die zu mir passen.
  • Ich beschäftige mich mit Dingen, die mir Spaß und Freude bereiten.

Test                                                                                   

Meine derzeitige Resonanzfähigkeit überprüfen – Resonanz im Sinne meines Selbsttest mit meinen entsprechenden stimmigen Handlungen.

1.         Als wer lebe ich? Womit identifiziere ich mich?

            Als wer denke, fühle, rede, handle ich?

            Was empfinde ich als zu mir gehörig? Was nicht?

2.         Welche “inneren Bilder” habe ich?

            Habe ich ein Mangel- oder ein Wohlstandsbewusstsein?

            Wovor habe ich Angst? Was befürchte ich?

            Was erwarte ich?

            Was weiß / vermute ich, dass es bald geschieht?

3.         Wie gesund empfinde ich mich?

            Habe ich ein Krankheits- oder ein Gesundheitsbewusstsein?

4.         Wer oder was “führt” mein Leben?

Der Zufall? Mein Verstand? Die “innere Stimme”? Die Intuition? Fälle ich Entscheidungen oder “treffe” ich Entscheidungen?

5.         Lebe ich im Erfolgsbewusstsein?

            Empfinde ich mich als Gewinner?

            Wo erwarte ich Erfolg als zu mir gehörig? Wo nicht? Warum nicht?

            Wofür habe ich mich in meinem Leben unwiderruflich entschieden?

            Wofür entscheide ich mich JETZT unwiderruflich?

6.         Was bedeutet für mich ein “erfülltes Leben”?

            Wie erreiche ich meine Erfüllung?

            Was muss ich JETZT tun, damit ich ein erfülltes Leben lebe?

In diesem Sinne: Heute schon gestimmt? 🙂

Liebe Grüße,

Mentaltrainerin Manuela Gassner
Mentaltrainerin Manuela Gassner

Eure Manuela